Eine Seereise im vorderen Orient

Dieser Diabericht bildet die Fortsetzung zum Diavortrag "Vom Ruhrpott zum Bosporus" und schildert meine weiteren Erlebnisse während dieser ausgiebigen Seereise.

Mit meinem griechischen Fischkutter 'Agios Joannis o Rossos' reiste ich im Jahr 2004 von dem kleinen Inselarchipel Ayvalik in der Ostägäis die türkische Küste entlang.
Ich nahm mir die Zeit und besuchte das antike Pergamon im Landesinneren. Ein Abstecher führte mich auf die Insel Kos – zur Geburtsstätte des Hypokrates. Mein Seeweg führte mich weiter an den türkischen Touristengebieten Bodrum und Marmaris vorbei, bis zu den Legegebieten der riesigen Meeresschildkröten Caretta Caretta im Dalyan-Delta.
In Fethiye stoppte ich, um die Felsengräber der Lykier kennen zu lernen und einen Ausflug in die Sakliken-Schlucht zu unternehmen. Mit günstigen Winden segelte ich von Fethiye zum Geburtsort des heiligen Nikolauses – nach Patara. In Kekova, ein Dorf gelegen inmitten von Felseninseln, stehen die bekannten Sarkophage, auf die ich unbedingt einen Blick werfen wollte. Von hier aus setzte ich meine Reise nach Myra – der Wirkungsstätte des Nikolauses – und nach Finike fort. Von Finike, einer kleinen Hafenstadt, legte ich nach Zypern – der Insel der Götter – ab.

Zypern war dann für mein Boot der Start in Richtung Syrien. In der syrischen Stadt Lattaquie nahm ich den Bus zu den Ruinen von Ras Shamra, dem ehemaligen Ugarit. Hier liegt die Geburtsstätte des Alphabetes. Als nächsten Staat fuhr ich mit der Agios den Libanon an, wo ich die heiligen Stätten von Byblos besuchte.

Ein Versuch danach Israel anzulaufen, wurde 20 Seemeilen vor Haifa vom israelischen Militär vereitelt, so dass mich meine Fahrt wieder nach Mersin in die Türkei führte.

Auf meiner 5-monatigen Tour habe ich ?? verschiedene Länder bereist und dabei insgesamt 2100 Seemeilen zurückgelegt.  (zurück ...)