Segeln quer durchs Mittelmeer

Segeln quer durchs Mittelmeer Dieser Diavortrag schildert nun die letzte Etappe mit dem ehemaligen Fischkutter Agios Joannis o Rossos.

Von Fethiye in der Türkei führt mich meine Reise in die griechische Inselwelt: zur Inselgruppe Dodekanes mit dem Kloster Panormiti auf Symi.
Entlang vieler kleiner Kykladen-Inseln geht es weiter bis zum Peloponnes. Auf der Halbinsel Mani besuche ich die festungsähnlichen Wohntürme der Manioten.
Das nächste Ziel meiner Reise ist Malta, die Insel der Kreuzritter und Johanniter mit ihren beeindruckenden Bauwerken und bunten Booten. Hier besichtige ich die 6.000 Jahre alte Megalith-Kultur. Außerdem bleibt Zeit für einen Abstecher auf die Nachbarinsel Gozo. Danach bin ich acht Tage auf See unterwegs, bis ich den afrikanischen Kontinent erreiche. Ich lande im beliebten Urlaubsland Tunesien, das von seiner französischen Kolonialzeit geprägt ist und abwechslungsreiche Landschaften, malerische Altstädte und mit Leben erfüllte Märkte bietet.

Nach einem längeren Aufenthalt steche ich wieder in See, diesmal in Richtung Frankreich. Sardinien und Korsika mit ihrer Bergwelt bieten ein wunderschönes Panorama, bis ich bei St. Tropez das französische Festland erreiche. Meine Fahrt führt mich von da aus zur kleinen Hafenstadt Port St. Louis am Rhônedelta. Hier werden die Masten der Agios gelegt.
Durch die Binnenstraßen Frankreichs trete ich meine Heimreise nach Deutschland an. Ich fahre an geschichtsträchtigen Städten wie Arles, Avignon und Lyon vorbei. Über die Flüsse Rhone und Saone sowie den Rhein-Rhone-Kanal geht es in den Rhein und weiter bis zur Ruhr.

In Mülheim endet der letzte Teil meiner drei Sommer dauernden Rundreise mit der Agios.   (zurück ...)